Wochenschau 24: Presse und Pressefreiheit


           



Gebrüder Finsler pleite! Es fehlen 114’000 Franken.

Ein Korruptionsfall mit Folgen

1829 bricht das Handels- und Bankhaus Finsler wegen spekulativer Geschäfte zusammen. Regierungsrat Hans Konrad Finsler ist in die Affäre mitverstrickt, hatte er doch seinem Bruder und Geschäftspartner zu Krediten und Vorschüssen aus öffentlichen Kassen verholfen. Die liberale Opposition macht den Fall zur Staatsaffäre, während patrizische Kreise in der ganzen Schweiz mit einer Geldsammlung den politischen und wirtschaftlichen Schaden zu begrenzen versuchen.

Wie reagiert die Zürcher Regierung auf den Skandal? Klicken Sie auf «Weiter».

Weiter
   

Bankhaus Finsler am Rennweg 38